FairCup – Vom Schülerprojekt zum Start-up

FairCup zeigt anschaulich, was Start-ups von „normalen“ Unternehmensgründungen unterscheiden kann: kluge Ideen, Idealismus und viel Durchhaltevermögen. Was 2017 als kleines Schülerprojekt ins Leben gerufen wurde, nahm bald eine Dimension an, die die Gründer nicht erwarteten. Ihre Idee: eine Mehrweglösung für Kaffeebecher. Motiviert durch die Unterstützung von Mitstreitern wie Bäckern in Göttingen, wurde trotz anfänglicher Hindernisse ein passender Becher entwickelt, der den Wünschen von Handel und Kunden gerecht wird und gleichzeitig eine nachhaltige Alternative für Einwegbecher ist. Inzwischen hat das Unternehmen nicht nur Kunden in Göttingen, sondern auch im Umland und darüber hinaus von seinem Konzept überzeugt, das nun auch Mehrwegverpackungen für viele weiter To-Go-Lebensmittel umfasst.

Link teilen